Sprechstunden

Karpaltunnelsyndromsprechstunde - CBF

Das Karpaltunnelsyndrom

Wie äußert sich das Karpaltunnelsyndrom?

Typische Zeichen:
- nächtliches Einschlafen der Hände
- Schmerzen, die von der Hand zum Arm ausstrahlen
- Kribbelmißempfindungen ("Ameisen laufen") in der Hand
- Taubheitsgefühl der ersten drei Fingerkuppen
- Rückbildung des Daumenballens

Wie kommt es zum Karpaltunnelsyndrom?

Die Ursache des Karpaltunnelsyndromes ist ein Engpaß auf Höhe der Handwurzel, wo der Hand-Nerv (Medianus) unter einem vom Daumen- zum Kleinfingerballen ziehenden Querband verläuft.

Begünstigend können wirken:
Zuckerkrankheit, Schilddrüsenunterfunktion, Rheuma, vorangegangene Brüche des Handgelenkes sowie chronisches Nierenversagen.


Möglichkeiten der konservativen Behandlung:

- Nächtliche Schienung des Handgelenkes
- Kühlen des Handgelenkes
- Manuelle Lymphdrainagen
- Kortisonspritzen unter das Querband


Möglichkeiten der operativen Behandlung

Bei erfolgloser konservativer Behandlung oder bei dauerhaft vorhandenen Gefühlsstörungen ist die operative Spaltung des queren Hand- gelenksbandes angezeigt. Diese kann entweder offen oder endoskopisch erfolgen.


1. Offene Technik

Bei der offenen Technik wird das quere Handgelenksband durch einen etwa 2.5 cm langen Hautschnitt in der Hohlhand gespalten.


2. Endoskopische Technik

Bei dieser Behandlungsweise wird das Querband über einen 8 mm langen Hautschnitt über dem Handgelenk sowie einen zweiten kleinen Schnitt in der Hohlhand mit Hilfe eines Endos- kopes "von innen" gespalten (siehe Abbildung).

Welche Technik ist für Sie die richtige?

In folgenden Situationen eignet sich die endoskopische Methode nicht:

- Eingeschränkte Beweglichkeit des Handgelenkes
- Erkrankung des Rheumatischen Formenkreises
- Blutungsneigung, Einnahme gerinnungshemmender Medikamente
- Vorangegangene Brüche des Handgelenkes
- Dupuytren´sche Kontraktur


Vorteile der endoskopischen Technik

- Schnellere Wiederherstellung
- besseres kosmetisches Ergebnis


Welche Narkose ist erforderlich?

Sowohl die offene als auch die endoskopische Operation können in örtlicher Betäubung ohne Blutleere durchgeführt werden


Welches ist der organisatorische Ablauf?

Die vorbereitenden neurophysiologischen Untersuchungen (Elektromyographie, Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit) können bereits durch Ihren Hausarzt veranlaßt werden. Danach können Sie sich in unserer Karpaltunnel-Sprechstunde vorstellen, wo das weitere Vorgehen mit Ihnen besprochen wird . Hier erfolgt auch eine Beratung, welche Technik für Sie die beste ist. Ist eine Operation notwendig, so erfolgt bereits die Aufklärung. Wir vereinbaren für Sie einen Aufnahmetermin und stellen die Krankenhauseinweisung aus. Die Operation erfolgt am Tage Ihrer Aufnahme, die Entlassung üblicherweise am darauffolgenden Tag. Die weiteren Verbandswechsel und das Ziehen der Wundfäden können in unserer Sprechstunde oder durch Ihren Hausarzt erfolgen.



Noch offene Fragen...

... beantworten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Sie erreichen uns telefonisch in der Neurochir. Poliklinik: 0800 1122 1 33
Termine: mittwochs von 11:00 bis 14:00 Uhr
Sekretariat: 030 - 8445 2531
e-mail: neurochirurgie-cbf@charite.de

zurück nach oben

© 2004 Neurochirurgische Klinik und Poliklinik - Charite-Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy - Impressum